Zum Inhalt springen

Spenden

  1. An private Initiativen spenden
  2. An Organisationen, Vereine u.ä. spenden
  3. Einzelne in der Ukraine direkt finanziell unterstützen
  4. Sachen spenden

1. An private Initiativen spenden:

private Initiativen, die ich persönlich empfehle:

  • Krankentransporte Roske: Transport medizinischen Materials aus Berlin/Brandenburg in die Ukraine und Schwerverletzter nach Deutschland
  • Hilfe für Cherson: eine von Tobias Göpfert organisierte GoFundMe-Spendenkampagne für die seit vielen Wochen von russischen Truppen besetzte Großstadt Cherson. Mit dem Geld werden Lebensmittel gekauft und Menschen aus der Stadt in Sicherheit gebracht
  • PayPal: oksana.chelysheva@yahoo.com: Die Menschenrechtlerin Oxana Chelysheva setzt sich seit 2014 für Menschen beiderseits der Front ein und unterstützt jetzt eine ukrainische Initiative, die nach Vermissten sucht und Familien wieder zusammenführt. Ich kenne und bewundere Oxana seit über 20 Jahren.
  • PayPal: askaganovsky@gmail.com: Unterstützung für die inzwischen teilweise nach Poltawa evakuierte Karasin-Universität aus Charkiw, eine der besten Universitäten im gesamten postsowjetischen Raum. Auch Sachspenden in Form von Ausrüstung für die Online-Lehre werden benötigt, Details auf Englisch hier
  • PayPal: roudakova@gmail.com: Natalia Roudakova und Sylvain Alarie mieten Minibusse, holen geflüchtete Menschen direkt aus Polen ab und bringen sie nach Südwestdeutschland.
  • PayPal: banshee206@gmail.com: Eine von Katya Severts geleitete Initiative kümmert sich um Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen, die innerhalb der Ukraine geflüchtet sind
  • PayPal: Ausrüstung für die Feuerwehr der bombardierten Millionenstadt Charkiw. Das über einen Freundeskreis der Feuerwehr von San Francisco gespendete Geld wird ohne Abzüge für den Kauf und Transport der Ausrüstung aus Europa verwendet. Initiatorin der Aktion ist die Mutter von Tanya Breslin Zaharchenko, einer ehemaligen Stipendiatin des Einstein Forums und Expertin für Literatur und Kultur Charkiws
  • eine Initiative von Künstler_innen und Aktivist_innen in Lwiw (Lemberg) zur Unterstützung von Binnen-Kriegsflüchtlingen (Kontoverbindung ganz unten auf der Seite)

2. Geld an Organisationen spenden:

Organisationen in Deutschland oder mit deutschem Konto:

3. Einzelne Menschen (oder Tiere!) in der Ukraine direkt finanziell unterstützen:

  • Geld überweisen: Die Anbieter Western Union, MoneyGram, Ria Money Transfer, InteliExpress und TransferGo verzichten aktuell auf Gebühren für direkte Überweisungen in die Ukraine. Am einfachsten ist nach meiner Erfahrung eine Überweisung per PaySend (ebenfalls kostenlos): registrieren, Kredit- oder Debitkartennummer und Namen des Empfängers eingeben, fertig!
  • Online Tickets für die Zoos in Mykolajiw oder Kyjiw/Kiew kaufen, damit die Tiere gefüttert werden können (oder Geld direkt an die Zoos in Kyjiw oder Charkiw spenden)
  • eine AirBnB-Unterkunft buchen und bezahlen (natürlich ohne sie in Anspruch zu nehmen). AirBnB verzichtet aktuell auf Gebühren für solche Buchungen
  • auf italki oder einer anderen Sprachlernplattform registrieren, Ukrainisch- oder Russisch-Lehrer/innen in der Ukraine suchen und Sprachunterricht per Video buchen
  • Auf Etsy etwas zum Download von ukrainischen Anbieter/innen kaufen
  • Aufträge an ukrainische Freelancer/innen vergeben oder sie einfach ohne Gegenleistung unterstützen. (Idee und Links von Michael Wisniewski.)

4. Sachen oder Zeit spenden:

Bitte immer am konkreten Bedarf ausrichten! Hilfsorganisationen und einzelne Helfer_innen veröffentlichen regelmäßig Listen, was wo gebraucht wird.

  • Auf Adiuto.org kann man sich informieren oder neue lokale Initiativen und deren Bedarf eintragen.
  • Die Ukraine-Hilfe Berlin e.V. aktualisiert ständig die Bedarfsliste für ihre Sammelstellen und nimmt auch Sachspenden-Pakete per Post an.
  • Die Spendenbrücke Ukraine in Berlin-Tempelhof informiert auf ihrer Webseite über ihren Zeit-, Sach- und finanziellen Bedarf.
  • Auch auf dieser Seite listen Hilfsorganisationen (nicht nur im Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe) ihren Bedarf auf.
  • Wer Zeit hat, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren, findet über Vostel zahlreiche Möglichkeiten

Geldspenden sind im Zweifel sinnvoller als Sachspenden, da Hilfsorganisationen und auch kleinere, aber erfahrene Helfer_innengruppen den Bedarf kennen und oft zu günstigeren Preisen einkaufen können.